Home | Links | Impressum | Kontakt | ©2009 Netsys24
Weitere Informationen zum Buch
Auf dieser Seite erfahren Sie z.B. welches Futter Ihrem Minischweinchen besondere Gaumenfreuden bereitet und wie sie es gesund ernähren.
Fütterung und Pflege:

Schweine erwecken den Eindruck, als hätten sie ständig Hunger. Das verleitet dazu, sie ständig zu füttern und somit zu verziehen. Morgens und abends eine Portion von 200 g Trockenfutter für ein 25 kg - Schweinchen ist genug. Das Futter kann ein vegetarisches Müsli- oder Pellet-Futter sein. Einige Pferdefutter haben eine geeignete Zusammensetzung. Wir empfehlen die Inhaltsstoffe: Gerste, vermalztes Getreide, Luzernemehl, Hafer, ein wenig Mais und die für Pferde üblichen Vitamin- und Mineralzusätze.

Der Rohproteingehalt sollte zwischen 10 und 14 % liegen. Der Rohfettgehalt zwischen 2 und 3,5 %. Inhaltsstoffe finden Sie auf der Verpackung. Die Futterkosten liegen bei 8 bis 10 € für 25 kg Vollwert-Futter. Bieten Sie Ihrem Minischwein öfters mal Holzkohle an. Falls die Tiere es benötigen, frischen Sie damit Ihren Eigenbedarf an Mineralstoffen wieder auf.

Füttern Sie niemals Schweinefleisch oder anderes Fleisch, da eine Übertragung von Keimen nur durch sorgfältiges Überhitzen vermieden werden kann. Eine Ausnahme ist Fisch, der möglichst entgrätet sein soll. Süßigkeiten und gesalzene Speisen sind für Tiere ungesund. Will man Leckerchen anbieten, eignen sich Rosinen oder Trockenfrüchte sowie Zwieback und trockenes Brot. Obst und Gemüse sind als Zusatzfutter gut geeignet. Äpfel, Birnen, Melone, Pfirsich, Kirschen und Pflaumen sind reine Leckerbissen.Bananen sind zwar gesund, aber sehr zuckerhaltig und können Verstopfungen erzeugen, deshalb nicht mehr als eine Banane pro Tag füttern.

Beim Gemüse sind Minischweine nicht auf alles scharf. Gerne essen sie Tomaten, Gurken, Zucchini, Kürbis, Salat, Brokkoli, Fenchel und Radieschen. Lauch und Zwiebelgewächse wollen sie gar nicht. Kohl führt zu Blähungen und Gerüchen. Ein Gemüsehändler in Ihrer Nähe wird Ihnen gern seine Reste überlassen, die man natürlich auf Fäulnis und Schimmel untersuchen sollte, bevor man es füttert. Rasen und Unkräuter stehen ebenfalls auf dem Speiseplan der Minischweine. Käse und Milchprodukte zählen zu den Leckerbissen.

Die Tiere brauchen unbedingt täglich frisches Wasser.

Die Futterkosten für ein Minischwein liegen zwischen Nichts und etwa 5 € für ein Tier pro Monat.

Zur Pflege gehören die Reinhaltung des Stalls und der Toilette. Sofern Sie das Tier im Freien übernachten lassen, bieten Sie genug Heu oder Stroh an. Wenn die Hufe nicht auf Stein oder Asphalt laufen, sollten Sie, dass die Gehgewohnheiten nicht beeinträchtigt werden, das gebildete Horn herunter feilen. Man lässt dabei einen Rand von 3 – 5 mm stehen. In der Regel lassen sich Minischweine gern pediküren.

An heißen Sommertagen nehmen die Tiere gern ein Bad. Wenn Sie dem Tier eine Suhle bereitstellen, wäre das optimal, da Bremsen und andere Blutsauger es dann schwerer haben und der Juckreiz besser behandelt wird. Auch ein Planschbecken ist gut oder ein schattiger Ort im Haus. Auf jeden Fall sollten Sie Ihrem Schwein eine Dusche gönnen. Schweine können nicht schwitzen. Wenn Ihr Haustier an einem Sommerabend schmutzig ist, spritzen Sie es abends einfach ab.

Wunden behandelten wir mit Honig oder einer Bienenwachs-Honigsalbe.

Um beim Waschen der Schweine Erfolg zu haben, nehmen Sie warmes Wasser und keine Reinigungsmittel oder Körperpflegemittel. Minischweine riechen nicht, auch der Kot der Schweine riecht bei weitem nicht so streng wie Hunde- oder Katzenkot. Rosa Schweine bekommen leichter einen Sonnenbrand als schwarze. Grundsätzlich sollte den Tieren ein schattiger Platz zur Verfügung stehen.

Behandeln Sie halbjährig die Minischweine mit einem Wurmmittel. Die Mittel erhalten Sie in Ihrer Apotheke.